Article

Vorschau: 12.11.2019: Vortrag von Dr. Tanja Kinkel "Ein beredtes Streitgespräch im Münchner Humanisten- und Augsburger Renaissance-Deutsch" – Lion Feuchtwanger und Bertolt Brecht

12.11.2019, 18:30 Uhr – Vortrag „"Ein beredtes Streitgespräch im Münchner Humanisten- und Augsburger Renaissance-Deutsch" – Lion Feuchtwanger und Bertolt Brecht“

 

Die Staats- und Stadtbibliothek Augsburg und die Brecht-Forschungsstätte Augsburg
laden ein zum Vortrag von Dr. Tanja Kinkel (Bamberg)

"Ein beredtes Streitgespräch im Münchner Humanisten- und Augsburger Renaissance-Deutsch" – Lion Feuchtwanger und Bertolt Brecht

am Dienstag, 12. November 2019, 18:30 Uhr

Staats- und Stadtbibliothek Augsburg
Schaezlerstraße 25, 86152 Augsburg
Lesesaal

Eintritt frei - Anmeldung erforderlich

Als der Medizinstudent Brecht im Frühjahr 1919 bei Lion Feuchtwanger auftaucht, um Unterstützung für sein Stück Trommeln in der Nacht zu finden, beginnt eine lebenslange Freundschaft und Arbeitsbeziehung. Die beiden so unterschiedlichen Autoren arbeiteten mehrfach zusammen – Warren Hastings, Eduard II. und Die Gesichte der Simone Marchard –, waren einander wichtige Kritiker, und teilten die Erfahrung des Exils. Gleichzeitig rieb man sich auch aneinander; dass der „schmerzhafte Makkabäer“ (Brecht über Feuchtwanger) ihn satirisch als „Kaspar Pröckl“ in seinem Roman Erfolg porträtierte, fand Brecht empörend. Den Spuren der beiden in Leben und Werk geht Tanja Kinkel in ihrem Vortrag nach.

Dr. Tanja Kinkel, geboren 1969 in Bamberg, promovierte über Lion Feuchtwanger und erhielt diverse Literaturpreise, Stipendien in Rom, Los Angeles und an der Drehbuchwerkstatt in München. Sie veröffentlichte achtzehn Romane. 1992 gründete sie die Kinderhilfsorganisation Brot und Bücher e.V. Weitere Informationen: www.tanja-kinkel.de.


Anmeldung
per E-Mail unter sekretariat@sustb-augsburg.de,
per Telefon 0821 71013-2738,
per Fax 0821 71013-2732
oder per Post. Vielen Dank!

Top