Die lateinischen Handschriften des Augsburger Jesuitenkollegs in der Bayerischen Staatsbibliothek

Besitzeintrag des Augsburger Jesuitenkollegs
Besitzeintrag des Augsburger Jesuitenkollegs


In Kooperation mit der Bayerischen Staatsbibliothek München, Abt. Handschriften und Alte Drucke

Im Rahmen der Katalogisierung der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek erschließt Helmut Zäh die Handschriften, die 1806/07 aus dem bereits 1776 aufgehobenen Augsburger Jesuitenkolleg St. Salvator nach München überführt wurden (Clm 4005-4029). Da der größte Teil dieser Codices ursprünglich aus dem Besitz von Konrad Peutinger stammt, ist deren Katalogisierung zugleich ein wichtiger Beitrag zur Rekonstruktion von dessen Bibliothek.

Projektbearbeiter: Dr. Helmut Zäh

Projektbeschreibung (Manuscripta mediaevalia)